Martin Scorsese dachte, Pacino sei unerreichbar

© BANG Showbiz

19. November 2019 - 14:30 Uhr

Martin Scorsese ging davon aus, dass Al Pacino unerreichbar sei.

Für 'The Irishman' arbeiteten der Filmemacher und der legendäre Schauspieler erstmals in ihren langjährigen Karrieren zusammen.

Nun verrät Scorsese, dass er bereits seit Jahren mit Pacino einen Film machen wollte. Bei einem Event des 'American Film Institute' erklärte er: "Ich wollte schon seit Jahren mit Al zusammen arbeiten. Francis Coppola stellte mich ihm in den 1970ern vor. Dann war er in 'Der Pate' und 'Der Pate 2', also in der Stratosphäre. Für mich war es immer unerreichbar, mit Al zu arbeiten."

In den Achtzigern sei es einmal fast zu einer Zusammenarbeit gekommen, letztendlich konnte Scorsese jedoch niemanden finden, der den Film finanzieren wollte, wie er im Gespräch weiter verriet. "Wir versuchten sogar, in den Achtzigern einen Film zu machen, aber ich bekam ihn nicht finanziert", erklärte er, "ich fragte 'Wie ist es, mit ihm zu arbeiten?' Und Robert De Niro sagte 'Oh, er ist großartig. Du wirst schon sehen.'" Auch Pacino sprach vor einer Weile über das geplatzte Projekt mit dem Starregisseur. Er erzählte: "Wie alles im Business, wenn du schon eine Weile dabei bist, merkst du, dass die Dinge anfangen aber dann in verschiedenen Richtungen gehen und nicht immer ein Film daraus entsteht."

BANG Showbiz