Marokko: 31 Menschen sterben bei einem Busunglück

11. April 2015 - 12:20 Uhr

Unter den Opfern sind auch mehrer Kinder

Bei einem Busunglück im Süden Marokkos sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen mehrere Kinder. Der Autobus war nahe der Stadt Tan-Tan mit einem Lastwagen zusammengestoßen und brannte aus, berichteten marokkanische Medien am Freitag unter Berufung auf das Verkehrsministerium. Weitere neun Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht.

An Bord des Busses war eine Gruppe von Schulkindern, die an einem Sportwettkampf teilgenommen hatten. Zunächst war nicht klar, wie es zu dem Zusammenstoß kam. Marokkanische Medien sprachen von einer "Tragödie". König Mohammed VI. sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Verkehrsunfälle fordern in Marokko immer wieder viele Todesopfer. Im September 2012 starben beim bisher schlimmsten Unfall 42 Menschen, als ein Autobus in eine Schlucht stürzte.