Mark Zuckerberg: So rettete er Sheryl Sandberg das Leben

Mark Zuckerberg war für Sheryl Sandberg eine große Stütze.
Mark Zuckerberg war für Sheryl Sandberg eine große Stütze.
© dpa, Kay Nietfeld, nie soe wok wst fpt

18. April 2017 - 17:56 Uhr

Sheryl Sandberg und Mark Zuckerberg verbindet mehr als eine Geschäftsbeziehung

Es ist nicht nur eine reine Geschäftsbeziehung: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (32) und seine Geschäftsführerin Sheryl Sandberg (47) verbindet weit mehr. Wie Sandberg nun in einem tiefgründigen Interview mit dem britischen 'The Guardian' verriet, rettete Zuckerberg sogar ihr Leben. Er sei eine riesige Stütze in der schwersten Zeit ihres Lebens gewesen, sagte die Top-Managerin. Vor knapp zwei Jahren verstarb ihr Ehemann Dave Goldberg im Alter von 47 Jahren bei einem Sportunfall im gemeinsamen Urlaub.

Sheryl Sandberg: "Mark ist der Grund, warum ich noch hier bin"

In der IT-Branche sind mächtige Vorzeigefrauen wie Sheryl Sandberg von Facebook eher die Ausnahme. Foto: Britta Pedersen
Sheryl Sandbergs Ehemann verstarb bei einem Sportunfall im gemeinsamen Urlaub.
© DPA

Für Sandberg und die gemeinsamen beiden Kinder natürlich ein fürchterlicher Schock. Doch Zuckerberg half ihr über diese dunkle Zeit hinweg. "Mark ist der Grund, warum ich noch hier bin", sagte die Facebook-Chefin jetzt. Immer wenn sie damals von der Trauer überwältigt worden sei und einfach nur weinen wollte, habe sie ihn in seinen Konferenzraum gezogen. Er habe ihr immer wieder gesagt: "Wir gehen da gemeinsam durch." Das habe er immer und immer wieder getan.

Mittlerweile ist Sandberg mit dem US-Unternehmer Robert Kotick (54) liiert, wofür sie auch auf Facebook teilweise wüst beschimpft wurde. Es sei "super unfair", dass besonders Frauen dafür scharf verurteilt werden, wenn sie nach dem Verlust des Partners andere Männer treffen, sagte Sandberg. Für sie sei es zwar die Option B, aber ein wichtiger Teil des Nach-Vorne-Blickens: "Wenn ich könnte, würde ich nur Dave daten."

spot on news