Marinewerften beginnen Bau von achter Korvette

Das beleuchtete Werftgelände von ThyssenKrupp Marine Systems am Ufer der Förde ist vor Sonnenaufgang zu sehen. Foto: Gregor Fischer/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

28. Juli 2020 - 14:12 Uhr

Drei deutsche Marinewerften haben am Dienstag in Kiel mit dem Bau der achten von zehn Korvetten des Typs K130 begonnen. Der sogenannte erste Stahlschnitt fand auf Gelände der Werft German Naval Yards GNY statt, wie die Lürssen-Werft in Bremen mitteilte. Sie hat die Federführung in dem Konsortium, dessen dritter Partner die Werft ThyssenKrupp Marine Systems (ebenfalls Kiel) ist.

Die Deutsche Marine hat seit 2008 fünf der 89 Meter langen, besonders wendigen K130 im Einsatz. Fünf weitere wurden 2017 für 1,9 Milliarden Euro in Auftrag gegeben. Die Werften haben den Bau über ganz Norddeutschland verteilt. GNY baut erstmals das Bugteil einer Korvette, andere Bugteile entstehen in Bremen. Die Heckteile werden in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern gebaut. Zusammengesetzt werden die Schiffsteile in Hamburg. Die neuen Korvetten sollen bis 2022 in Dienst gestellt werden.

Quelle: DPA