Viele Patienten erleiden Rauchgasvergiftungen

Brand in Düsseldorfer Krankenhaus: ein Toter, 19 Verletzte

10. September 2019 - 9:26 Uhr

Brand in Düsseldorfer Krankenhaus: Rauch verbreitete sich auf fünf Etagen

Bei einem Brand in einem Düsseldorfer Krankenhaus ist am Montagabend ein 77-jähriger Patient gestorben. 19 Menschen wurden verletzt. Es gebe sieben Schwerverletzte, vier davon schweben in Lebensgefahr, teilte die Feuerwehr am Dienstagmorgen mit. In der Nacht sprachen die Brandbekämpfer von insgesamt 72 Verletzten, inklusive sieben lebensbedrohlich Verletzten. Die deutlich niedrigeren Zahlen als in der Nacht begründete die Feuerwehr mit der unübersichtlichen Lage am Brandort. Der Rauch verbreitete sich auf fünf Etagen des Krankenhauses. Retter und Helfer aus dem Krankenhaus behandelten sogar auf dem Parkplatz Verletzte - im Video.

100 Betroffene behandelt

Der Brand war im Zimmer eines Patienten im zweiten Stock ausgebrochen der Patient schwebt in Lebensgefahr. Eine Sauerstoffleitung in einem der Zimmer verstärkte das Feuer zunächst. Gegen 1:00 Uhr hatte die Feuerwehr die Situation unter Kontrolle.

Noch ist unklar, was genau den Brand verursacht hat. Zeitweise wurden laut Informationen der Feuerwehr bis zu 100 Betroffene vor Ort betreut. Viele davon erlitten eine Rauchgasvergiftung. Je nach Schwere wurden sie auf dem Parkplatz, in anderen Gebäudeteilen oder in anderen Krankenhäusern behandelt.

Erst im Juli war in einer Lungenklinik in Köln-Mehrheim ein Brand ausgebrochen, bei dem ein Patient starb. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hatte daraufhin den Brandschutz in deutschen Kliniken und Pflegeheimen als "nicht ausreichend" kritisiert.