Maria-Brigitte (13) aus Freiburg vermisst - Interpol fahndet nach Bernhard Haase (53)

1. November 2013 - 12:18 Uhr

Helfen Sie bei der Suche!

Die Suche nach Maria-Brigitte Henselmann aus Freiburg geht weiter. Für die Fahndung nach der 13-Jährigen wurden auch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und Interpol eingeschaltet und die Suche über die Grenzen Deutschlands hinaus ausgeweitet. Seit dem 4. Mai gilt das Mädchen als vermisst. Die Polizei geht davon aus, dass Maria-Brigitte mit dem 53-jährigen Bernhard Haase aus Blomberg unterwegs ist. Beide hatten sich vor etwa einem Jahr im Internet kennengelernt.

Gegen Haase, der vermutlich einen weißen Schäferhund dabei hat, liegt auch ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft vor.

Haase und Maria-Brigitte standen bereits seit Anfang 2012 via Internet in Kontakt, das berichtete die 'Bild-Zeitung' im Mai 2013. In Chats soll die Schülerin dem Informations-Elektriker von ihren Problemen zu Hause berichtet haben. Haases 24-jährige Stieftochter sagte dem gleichen Blatt: "Er sagte ganz offen, dass er Maria liebe. Und Sie sagte uns am Telefon dasselbe: Sie ließ sich ihre Gefühle nicht ausreden."

Die Polizei glaubt deshalb nicht, dass der 53-Jährige Maria-Brigitte entführt hat. Der Haftbefehl fuße rein auf dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs, sagte Polizeisprecherin Laura Riske gegenüber dem SWR. Nach Angaben der Polizei könnte Haase mit seinem grauen Skoda mit dem Kennzeichen LIP- VM 36 unterwegs sein.

Hinweise nimmt die Polizei Freiburg unter der Telefonnummer 0761/8824884 entgegen.