ManUnited bastelt an Ronaldo-Rückkehr

Eine Siegerfaust für ein Hallelujah? Manchester United will Cristiano Ronaldo zurück.
Eine Siegerfaust für ein Hallelujah? Manchester United will Cristiano Ronaldo zurück.
© Getty Images

18. Juni 2013 - 12:34 Uhr

Der Nachfolger von Trainerlegende Sir Alex Ferguson steht fest - nun bastelt Manchester United fleißig an der Rückkehr von Cristiano Ronaldo.

Während Coach David Moyes nach 11 Jahren beim FC Everton in der kommenden Saison in die größten Fußstapfen der Premier League tritt, könnte der Weg von Ronaldo zurück in seine alten Fußstapfen führen. Wie die 'Daily Mail' berichtet, ist der scheidende Vorstandsboss David Gill nach Madrid geflogen, um mit Verantwortlichen von Real die Möglichkeiten für eine Rückkehr des portugiesischen Superstars auszuloten.

Zwar haben die 'Red Devils' mit dem Gewinn ihrer 20. Meisterschaft die Kräfteverhältnisse in England wieder geradegerückt, doch trotz der Verpflichtungen von Shinji Kagawa und Robin van Persie lief die Offensiv-Maschine nicht immer rund. Vor allem auf internationalem Parkett gab es in dieser Saison nichts zu holen. Nach durchwachsener Gruppenphase schied man im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid aus.

76 Millionen Euro + Nani = Ronaldo

Nun soll im Sommer die Kreativzone belebt und die Fans im Old Trafford mit der Rückkehr Ronaldos beglückt werden. Auch wenn Ferguson, einst 'Ziehvater' des 28-Jährigen in dessen Zeit bei United (2003-2009), nicht mehr an der Seitenlinie Regie führt. In der ein oder anderen Funktion dürfte er dem Traditionsclub erhalten bleiben.

Laut englischen Medien soll Ronaldo bereits einem ehemaligen Teamkameraden bei United gesteckt haben, dass er mit dem Gedanken spielt, zum dreimaligen Champions-League-Sieger zurückzukehren. Und ein mögliches Bezahl-Modell will die 'Sun' bereits wissen. Nach Informationen des Blattes soll Manchester bereit sein, 76 Millionen Euro plus Nani in die spanische Hauptstadt zu überweisen.