20. April 2019 - 11:03 Uhr

Outfit-Panne in München

Erst die Waden-Verletzung, jetzt auch noch Ärger wegen seiner Klamottenwahl: Manuel Neuer ist bei einer Pressekonferenz des FC Bayern in ein Outfit-Fettnäpfchen getreten. Dafür könnte dem 33-Jährigen nun eine Geldstrafe drohen.

Gespräch mit Adidas steht aus

Eigentlich sollten bei dem Presseauftritt des Nationaltorhüters seine Verletzung, der Saisonendspurt der Bayern und die Comeback-Pläne nach der Waden-Verletzung im Mittelpunkt stehen. Stattdessen wird nun über die Kleidung Neuers diskutiert.

Der Grund: Der Bayern-Keeper trug bei der PK einen Kapuzenpulli der US-amerikanischen Marke "Champion". Das gefällt Bayern-Sponsor "Adidas" gar nicht.

"Als Vertragsspieler von Adidas und als Spieler des FC Bayern ist Manuel Neuer dazu angehalten, Adidas-Produkte zu tragen. Den konkreten Fall der Pressekonferenz werden wir mit Klub und Spieler besprechen", sagte Oliver Brüggen, Unternehmenssprecher des Sportartikelherstellers, der Bild.

Neuer tritt in Götzes Fußstapfen

Mario Goetze of FC Bayern Muenchen presents his new match jersey after a press conference at Bayern Muenchens headquarter Saebener Strasse on July 2, 2013 in Munich, Germany. Photo: Alexander Hassenstein/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Bei seiner Vorstellung bei den Bayern im Sommer 2013 vergriff sich Götze im Kleiderschrank
© dpa, Alexander Hassenstein

Es ist nicht das erste Mal, dass einem Bayern-Spieler ein Kleidungs-Fauxpas passiert. Als Mario Götze im Sommer 2013 als neuer Spieler an der Säbener Straße vorgestellt wurde, trug der Weltmeister ein weißes T-Shirt. Darauf prangerte in großen Buchstaben das Logo von Adidas-Hauptkonkurrent Nike. Die Folge: eine Geldstrafe für Götze in fünfstelliger Höhe. Das könnte nun auch Neuer drohen.

Bei offiziellen Terminen sollen die Bayern-Spieler die offizielle Kleidung des Bayern-Ausrüsters Adidas tragen. Einzig die Wahl der Fußballschuhe bleibt den Spielern selbst überlassen.