Manöver: Nordkorea droht mit Gegenschlag

13. Februar 2016 - 16:22 Uhr

Das bedrohliche Säbelrasseln auf der koreanischen Halbinsel geht unvermindert weiter: Nordkoreas Militär droht wegen eines geplanten Seemanövers der südkoreanischen Streitkräfte in dieser Woche erneut mit harten Gegenmaßnahmen. Das westliche Truppenkommando habe entschieden, "das von der Gruppe von Verrätern geplante rücksichtslose Marinefeuer mit einem starken physischen Gegenschlag zu erwidern", hieß es in einer von den staatlichen Medien veröffentlichten Erklärung.

Wie der Gegenschlag genau aussehen soll, wurde nicht gesagt. Alle Schiffe sollten aber das Gebiet um die Seegrenze im Gelben Meer während des Manövers meiden. Die südkoreanischen Streitkräfte hatten ein neues Manöver zur U-Boot-Abwehr vor der Westküste als Reaktion auf die Versenkung eines ihrer Kriegsschiffe angekündigt. Die Übungen sollen Donnerstag beginnen und bis Montag dauern.