Trotz Mordauftrags freigesprochen

Andrea O. lebt in Angst - ihr Mann wollte sie umbringen lassen

19. Juli 2019 - 11:02 Uhr

Ehefrau spricht über den versuchten Mordanschlag

Er gab den Mord seiner eigenen Ehefrau in Auftrag, weil sie sich von ihm trennte. Vor eineinhalb Jahren wurde der 71-jährige Dusan O. deswegen zu sechs Jahren Haft verurteilt. Nun hebt der Bundesgerichtshof das Urteil wieder auf. Der Grund: Der Ehemann hatte noch kein Geld für den Auftragsmord gezahlt. Jetzt ist er wieder auf freiem Fuß. Andrea O. lebt seitdem in Angst und fühlt sich von ihrem Noch-Ehemann gestalkt. Im Video spricht sie über den versuchten Mordanschlag.

Vermeintlicher Killer war ein Undercover-Polizist

Nach 30 Jahren Ehe trennte sich Andrea O. von ihrem Mann. Daraufhin suchte er in Mannheimer Kneipen am Hafen einen Auftragskiller, der seine Frau für 10.000 Euro umbringen sollte. Ihm wurde ein Türke empfohlen, der kurze Zeit später aus dem Gefängnisentlassen werden sollte. Womit Dusan O. aber nicht gerechnet hat: Der Ex-Knacki ging direkt zur Polizei. Die schickte stattdessen einen Undercover-Polizisten und nahmen den vermeintlichen Auftragsmörder fest.

Ehemann wurde freigesprochen

Die Polizei konnte den Ehemann überführen und anschließend verhaften. Da die Verhaftung jedoch stattfand, bevor das Geld für den Auftragsmord übergeben wurde, ist das Mordmerkmal laut Bundesgerichtshof nicht erfüllt. Der Täter wurde freigelassen.