Mann verletzt 18-Jährigen bei Überfall schwer mit Messer

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

08. Juli 2020 - 7:21 Uhr

Bei einem Überfall in der Nähe des Saarbrücker Hauptbahnhofs ist ein 18-Jähriger mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Tatverdächtig ist ein 23-Jähriger, der kurz nach der Tat gefasst wurde und vermutlich unter dem Einfluss von Drogen stand, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte.

Der 23-Jährige soll das Opfer sowie dessen 16 und 19 Jahre alten Begleiter zuvor mit Messer bedroht und Geld gefordert haben. Als die drei am Dienstagabend ohne zu reagieren weiterliefen, stach der mutmaßliche Täter dem 18-Jährigen in den Rücken und flüchtete. Er wurde von Einsatzkräften festgenommen und soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Der 18-Jährige kam in ein Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei kannten sich Opfer und mutmaßlicher Täter nicht. Zum Motiv seiner Tat schwieg der Mann laut Polizei zunächst.

Quelle: DPA