Mann vergewaltigte 80 Jahre alte Frau: Prozessbeginn in Baden-Baden

In diesem Altenheim in Rastatt hat der 46-Jährige die Seniorin fast 24 Stunden lang bedroht und vergewaltigt.
In diesem Altenheim in Rastatt hat der 46-Jährige die Seniorin fast 24 Stunden lang bedroht und vergewaltigt.
© dpa, Uli Deck

09. Dezember 2014 - 20:43 Uhr

Geiselnehmer drohen bis zu 15 Jahre Haft

Der Fall ist schockierend: Eine 80 Jahre alte Frau wird Ende Juni dieses Jahres in einem Altenheim in Rastatt (Baden-Württemberg) fast 24 Stunden lang bedroht und mehrfach vergewaltigt. Nun hat der Prozess gegen den 46-jährigen Geiselnehmer begonnen. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Der Mann ging nach ersten Ermittlungen gezielt zu der Seniorin, bei der es sich um eine Verwandte seiner Lebensgefährtin handelt. "Möglicherweise hatte er Schwierigkeiten mit seiner Freundin – und er wollte sich deshalb an der Frau rächen", sagte Staatsanwalt Michael Klose.

Ausgerüstet mit Messer und Klebeband drang der Mann in das Zimmer der 80-Jährigen ein und quälte sie 24 Stunden. Zuerst bedrohte er die Frau, zerschnitt ihre Kleider und zwang sie immer wieder zu sexuellen Handlungen. Laut Anklage bedrohte er die Frau mit einem Klappmesser und den Worten: "Guck meine Hände an, damit kann ich dich kaltmachen." Das Opfer konnte sich erst am nächsten Tag befreien, als der betrunkene und übermüdete Täter eingeschlafen war.

Die 80 Jahre alte Frau lebt als Selbstversorgerin in dem Altenheim, daher schaute niemand regelmäßig nach ihr. Während ihres Martyriums soll sie sogar Kontakt mit Leuten der Anlage gehabt haben, aus Angst rief sie anscheinend aber nicht um Hilfe. Unklar ist aber noch immer, warum das Geschehen so lange unbemerkt bleiben konnte.