Drama in Eschwege

Mann vergewaltigt Ex-Frau und versucht sie später mit Messer zu töten

Polizeiwache
Polizeiwache
© imago images/Jan Huebner, Jan Huebner via www.imago-images.de, www.imago-images.de

03. November 2020 - 14:17 Uhr

Vergewaltigung, versuchter Mord und Corona

Ein 25-Jähriger, der in Eschwege wohnt, wurde nach mehreren Straftaten am Montagabend festgenommen.

Das haben die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizeidirektion Werra-Meißner-Kreis in einer gemeinsamen Presseerklärung mitgeteilt.

Mann vergewaltigt Ex-Frau

Der Mann soll sich am frühen Montagmorgen unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung seiner 26-jährigen Ex-Frau verschafft haben. Danach soll er sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben. Nachdem der Täter die Wohnung am Mittag verlassen hatte, zeigte die Frau die Vergewaltigung bei der Polizeistation Eschwege an. Sie wurde untersucht und von der Polizei vernommen.

Spuk noch nicht vorbei

Am Abend ging die junge Frau zurück zu ihrer Wohnung, um sich ein paar Sachen zu holen. Zwei Polizisten begleiteten sie dabei. Plötzlich sprang der 25-jährige Beschuldigte aus einem Kleiderschrank und stach mehrmals mit einem Küchenmesser auf seine Ex-Frau ein. Dabei erlitt sie mehrere, überwiegend oberflächliche Schnittverletzungen, so dass keine Lebensgefahr besteht. Die Beamten der Kriminalpolizei konnten den Täter überwältigt und festnehmen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Täter hat Corona

Der Beschuldigte wurde in das Polizeipräsidium nach Kassel gebracht. Dort gab er an Corona positiv zu sein. Ein später durchgeführter Test bestätigte das, so dass die einsetzten Polizeibeamten (vier Beamte der Schutzpolizei und zwei Beamte der Kriminalpolizei) sich in Quarantäne begeben mussten.

Gegen den 25-Jährigen hat die zuständige Staatsanwaltschaft in Kassel ein Antrag auf U-Haftbefehl gestellt.