Hohlraum gibt ihm Luft zum Atmen

Mann überlebt Lawine in der Schweiz - Rettung nach eineinhalb Stunden

Auf der Straße zur Göscheneralp bei Luzern war ein Mann von einer Nassschneelawine komplett von den Schneemassen verschüttet worden.
Auf der Straße zur Göscheneralp bei Luzern war ein Mann von einer Nassschneelawine komplett von den Schneemassen verschüttet worden.
© dpa, -, soe

10. April 2019 - 10:42 Uhr

Suchhund spürte ihn auf

Er liegt unter dem Schnee begraben, er ist verletzt, aber er hat Luft zum Atmen. Und die rettet einem Mann in der Schweiz das Leben. Er war in der Göscheneralp südlich von Luzern auf einer Straße von nassem Schnee erfasst und komplett verschüttet worden, sagte ein Sprecher der Rettungsflugwacht.

Vier Lawinen-Überlebende auch in Österreich

HANDOUT - 09.04.2019, Schweiz, Andermatt: Auf der Straße zur Göscheneralp war ein Mann von einer Nassschneelawine komplett von den Schneemassen verschüttet worden. Rund eineinhalb Stunden nach dem Lawinenniedergang wurde der Verschüttete von einem La
Rettung aus dem Schnee in der Schweiz: Ein Suchhund spürte den Verschütteten auf.
© dpa, -, soe

"Dank eines Hohlraumes verfügte der Mann offenbar über genügend Luft, bis ihn die Rettungskräfte finden und ausgraben konnten", so der Sprecher weiter. Ein Suchhund spürte ihn auf. Eine Notärztin versorgte den unterkühlten und mittelschwer verletzten Mann an Ort und Stelle, bevor er im Helikopter ins Krankenhaus geflogen wurde.

Erst am vergangenen Wochenende waren in Österreich vier Menschen nach zwei Lawinen gerettet worden – alle unverletzt. Die erste Lawine ging am Samstag bei Sölden im Ötztal nieder. Ein Mensch war betroffen, konnte sich aber selbst befreien.

In Kals am Großglockner ging eine zweite Lawine ab, die drei Personen verschüttete. Sie wurden innerhalb von Minuten geborgen.