Mann soll 18-Jährige mit Messer schwer verletzt haben

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

31. Mai 2020 - 16:16 Uhr

Ein 32-Jähriger soll in Arnsberg seine ehemalige Lebensgefährtin mit Messerstichen schwer verletzt haben. Die Ermittler gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die 18-Jährige habe aus dem Haus flüchten können, in dem es am frühen Sonntagmorgen zu dem Angriff kam. Das berichteten die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Polizei Dortmund.

Der Mann sei in den Keller des Hauses im Stadtteil Hüsten geflüchtet, als die Polizei kam. Dort habe er sich mit Stichen schwer verletzt. Die Beamten hätten ihn schließlich überwältigt und festgenommen.

Wieso es gegen 5 Uhr zu der Auseinandersetzung zwischen dem 32-Jährigen und seiner früheren Partnerin kam, blieb zunächst unklar. Beide kamen zunächst in Krankenhäuser. Der mutmaßliche Täter soll am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Mordkommission ermittelt.

Quelle: DPA