Er fuhr Schlangenlinien

Mann mit Känguru im Auto auf der A3 gestoppt

© dpa, -, kre fdt

19. April 2019 - 8:51 Uhr

Tierarzt hatte „halben Streichelzoo“ im Wagen

Auf was für Ideen manchen Menschen kommen: Ein Känguru zwei Eulen, sechs Nonnengänse und zehn Enten hatte ein Mann im Auto, den die Polizei jetzt auf der Autobahn 3 in Bayern aus dem Verkehr zog. Er war den Beamten in der Nähe von Würzburg wegen unsicherer Fahrweise aufgefallen.

Känguru ist jetzt im Nürnberger Tiergarten

Der 62-jährige Mann aus Tschechien behauptete, er sei Tierarzt und habe die Tiere in den Niederlanden und Belgien gekauft. Da er für die Tiere keine Papiere und Impfbescheinigungen hatte, wurden sie sichergestellt. "Ein Känguru frei in einem Auto - das ist schon ein ungewöhnlicher Fund", sagte der Polizeisprecher. Wenn jemand Schlangenlinien fährt, würden die Beamten eher an Alkohol denken "und nicht an einen halben Streichelzoo im Auto."

Das einen halben Meter große Bennett-Känguru und die Eulen wurden dem Nürnberger Zoo zur Quarantäne übergeben. Die Gänse und Enten kamen in einem Tierpark in Sommerhausen (Landkreis Würzburg) unter. Ein Veterinär hat die Tiere begutachtet. Allen geht es gut.