Mann im eigenen Haus gefangen gehalten

Die Hälfte der Täter war noch minderjährig: Skrupellose Verbrecher haben in Beelen im Münsterland einen wohlhabenden Mann tagelang in seinem Haus gefangen gehalten, geschlagen und erpresst. "Der 62-jährige wurde direkt im Schlafzimmer angegangen. Er wurde geschlagen, gefesselt, geknebelt und durch Todesdrohungen genötigt, seine EC-Karte und PIN herauszugeben", berichtete ein Polizeisprecher am Freitag.

Anschließend sei das Opfer im Schlafzimmer eingeschlossen und zurückgelassen worden. Am nächsten Tag kehrten die vermummten und mit Eisenstangen bewaffneten Täter zurück und kündigten an, mit dem Mann zur Bank gehen zu wollen, um noch mehr Geld abzuheben. Bis dahin sollte der 62-Jährige noch vier Tage in seinem Haus gefangen gehalten werden.