Mann erleidet Stichverletzung: Haftbefehl beantragt

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

03. Juni 2020 - 11:52 Uhr

Im Zusammenhang mit einer gewalttätigen Auseinandersetzung in Wismar, bei der ein Mann schwer verletzt wurde, hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl für den mutmaßlichen Täter beantragt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin am Mittwoch sagte, besteht der Verdacht der gefährlichen Körperverletzung gegen den 22-Jährigen. Der Verletzte habe den Tatverdächtigen als den Mann wiedererkannt, der ihn in der Nacht zum Dienstag in der Nähe einer Tankstelle in der Hansestadt angegriffen und schwer verletzt haben soll. Zu dem Zeitpunkt - gegen Mitternacht - sollen sich noch weitere Männer dort aufgehalten haben.

Das Opfer wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit schweren Verletzungen im Freien gefunden. Der Deutsche aus Wismar soll 24 Jahre alt sein und eine Stichwunde erlitten haben, die in einer Klinik versorgt werden musste. Lebensgefahr bestand nicht. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um einen Mann aus Afghanistan, was die Befragung erschwert habe. Der Mann war nach Hinweisen in den frühen Morgenstunden gefasst worden.

Das Motiv für den Streit ist noch nicht geklärt, wie der Sprecher sagte. Hinweise auf einen ausländerfeindlichen Hintergrund gebe es nicht. Auch Alkohol soll keine Rolle gespielt haben, ein spitzes Tatwerkzeug habe man bisher nicht gefunden.

Quelle: DPA