Mann bestreitet absichtliche Schüsse mit Schleuder

11. September 2019 - 13:50 Uhr

Der 54-jährige Mann, der aus einem Auto heraus mit einer Zwille auf ausländisch aussehende Passanten geschossen haben soll, bestreitet ein gezieltes Vorgehen. Dem Mann werde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Wiesbadener Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Bei seiner Vernehmung habe er bestritten, die Metallkugeln auf Personen gerichtet zu haben.

Dem Tatverdächtigen werden laut Polizei mindestens drei Fälle vorgeworfen. Zuletzt soll er einen 25 Jahre alten Syrer in Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis) durch die Zwille-Schüsse verletzt haben. Der Hinweis einer Zeugin, die einen ähnlichen Vorfall beobachtet hatte, soll die Ermittler auf die Spur des 54-Jährigen geführt haben. In seiner Wohnung seien zwei Zwillen und mehrere Metallgeschosse gefunden worden.

Quelle: DPA