Kurioser Vorfall am Flughafen

Menschenhandel: So wollte eine US-Amerikanerin ein Baby im Handgepäck schmuggeln

6. September 2019 - 17:01 Uhr

Flughafen-Mitarbeitern fiel übergroßes Handgepäck auf

Eine US-Amerikanerin soll versucht haben, mit einem sechs Tage alten Baby in ihrem Handgepäck aus den Philippinen zu fliegen. Das berichtet die "Washington Post". Die 43-jährige Frau wurde am Flughafen in der Hauptstadt Manila mit dem Kind in ihrem Koffer gefunden, sagte Melvin Mabulac, Sprecher des Philippinischen Einwanderungsamtes.

Frau hatte ein überdimensionales Handgepäck dabei

Frau wollte Baby schmuggeln
Die Frau hatte ein sechs Tage altes Baby im Handgepäck.
© CNN

"Sie hatte keine Reisedokumente für das Kind", sagte Mabulac. Die Frau reiste anscheinend allein und behauptete, die Tante des Kindes zu sein. Die Frau wurde festgehalten und gebeten, mit der US-Botschaft zu sprechen, bevor sie verhört wurde.

Aufgefallen ist die Frau durch das Flughafenpersonal, weil sie ein überdimensionales Handgepäck mit dabei hatte. Das Baby ist wohlauf und derzeit unter Obhut der Behörden. Gegen die Frau wird wegen Menschenhandels ermittelt.