Kremlchef Dmitri Medwedew hat den geplanten Ämtertausch mit Ministerpräsident Wladimir Putin verteidigt und sich gegen Vorwürfe mangelnder Härte gewehrt. "Aus irgendeinem Grund glauben viele, dass jeder, der Präsident wird, um sich schlagen muss und alle zerstören, die ihm in seiner politischen Karriere und seinem Leben geholfen haben," sagte Medwedew. Kritiker werfen Medwedew seit dessen angekündigtem Rückzug aus dem Kreml eine nie dagewesene Selbsterniedrigung vor dem Volk vor.