Trotz Champions-League-Ausschluss

Pep Guardiola will Manchester City wohl treu bleiben

FA Cup Fourth Round - Manchester City v Fulham
© REUTERS, PHIL NOBLE, DY

20. Februar 2020 - 16:01 Uhr

Medien: Pep will 'Citizen' bleiben

Die Verbannung aus der Champions League durch die UEFA hat Manchester City bis ins Mark getroffen. Startrainer Pep Guardiola will dem englischen Clubs aber trotz der Hammerstrafe offenbar die Treue halten. Die BBC berichtet, der Katalane habe Freunden erzählt, er bleibe in Manchester. Laut 'Times' soll Guardiola das dem Verein sogar schon mitgeteilt haben.

Zwei Jahre kein Europapokal

ManCity war wegen jahrelangen Finanzbetrugs für zwei Jahre aus den von der UEFA organisierten Wettbewerben ausgeschlossen worden. Nach "schwerwiegenden Verstößen" gegen das Financial Fairplay muss City außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen. Zwischen 2012 und 2016 habe der aus Abu Dhabi alimentierte Verein Sponsoreneinkünfte weit über Gebühr bewertet und damit bewusst getäuscht, hatte die Europäische Fußball-Union am Freitag ihre Entscheidung begründet.​

Der Verein kündigte an, so schnell wie möglich eine unabhängige Untersuchung anzustrengen und als ersten Schritt den Internationalen Sportgerichtshof Cas anrufen. Dieser wäre letztinstanzlich zuständig.

Haupteigner von Manchester City ist Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, Halbbruder des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, Chalifa bin Zayid Al Nahyan. Berichte über mögliche Verstöße gegen die UEFA-Finanzregularien gibt es seit einiger Zeit. Sie verdichteten sich durch Enthüllungen der Plattform Football Leaks.

RTL.de/dpa