Maltesische Behörden retten 130 Flüchtlinge

09. Juni 2014 - 11:27 Uhr

Maltesische Behörden haben rund 130 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet. Die Migranten, darunter elf Frauen, seien von einem sinkenden Schlauchboot geborgen worden, teilten die Streitkräfte des südeuropäischen Inselstaates mit.

Der maltesische Ministerpräsident Joseph Muscat warf Europa auf Twitter vor, "völlig abwesend" zu sein und lobte die eigenen Streitkräfte sowie die italienische und die US-Marine für ihre Arbeit bei den Rettungseinsätzen. Seit Donnerstag hat insbesondere die italienische Marine Tausende Menschen auf dem Mittelmeer gerettet. Damit hat die Zahl der seit Anfang des Jahres nach Italien gelangten Flüchtlinge mehr als 50.000 erreicht.