18-Jährige auf Mallorca vergewaltigt

Vater von Vergewaltigungsopfer im RTL-Interview: "Ich habe Angst um meine Tochter"

12. Juli 2019 - 9:46 Uhr

Im Video: So geht es dem Vergewaltigungsopfer jetzt

Eine 18-jährige Deutsche soll auf Mallorca das Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sein. Seit einer Woche sorgt der Fall für großes Aufsehen und plötzlich werden Stimmen laut, eine Gruppenvergewaltigung hätte niemals stattgefunden. Im Video äußert sich der Vater des Opfers zum ersten Mal über das, was seiner Tochter passiert ist. Er berichtet, wie schlimm es wirklich war.

Was hat sich im Hotel abgespielt?

Nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen Deutschen auf Mallorca sitzen zwei deutsche Partyurlauber in Untersuchungshaft. Sie waren mit drei weiteren Freunden nach Cala Rajada gekommen, um Party zu machen. Kurz bevor sie ihren Heimflug von Mallorca nach Deutschland antreten wollten, wurden sie am Flughafen festgenommen.

Die 18-Jährige hatte bei der Polizei ausgesagt, sie sei von zwei Männern auf dem Hotelzimmer vergewaltigt worden. Zwei weitere hätten zugeschaut. Drei Männer aus der Gruppe konnten inzwischen ein Alibi nachweisen und wurden aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die anderen beiden sitzen ohne Möglichkeit auf Kaution in U-Haft. Die Ermittler versuchen zu klären, was sich in der Nacht auf den 4. Juli im Hotel auf der Ferieninsel abgespielt hat.

Tochter muss Medikamente nehmen

Der Vater der Vergewaltigten sagt im RTL-Interview, dass die Tochter jetzt erstmal auf Medikamente angewiesen ist, weil sie nicht weiß, ob der Vergewaltiger sexuell übertragbare Krankheiten hat: "Letzte Nacht hat sie wieder zum ersten Mal alleine in ihrer Wohnung geschlafen. Ich bin heute Morgen um 4 Uhr aufgewacht, Schweiß gebadet, weil ich Angst hatte, dass sie sich was angetan hat." Dann sei er zu ihr hingefahren, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist, erzählt der besorgte Vater. Wie es ihm und seiner Tochter derzeit geht, erzählt er im Video.