Hotels wollen sich vor Strafen schützen

Mallorca: Urlauber sollen Benimmregeln künftig unterschreiben

Mallorca will die neuen Sauf-Regeln unbedingt in der kommenden Saison durchsetzen.
© dpa, Julian Stratenschulte

06. Februar 2020 - 18:02 Uhr

Sauf-Tourismus soll eingeschränkt werden

Wer die Benimmregeln nicht unterschreibt, darf auch keinen Urlaub machen! Die mallorquinische Hoteliersvereinigung (FEHM) will sich mit diesem Beschluss absichern. Schließlich wurde erst im Januar per Eilverordnung beschlossen, dass mit dem Sauftourismus auf der beliebten Balearen-Insel Schluss sein soll. Wir erklären, was das für Urlauber bedeutet.

Hoteliers wollen sich rechtlich absichern

Laut Mallorca Zeitung informiert das Dokument über die neuen Benimmregeln, unter anderem ein Verbot von Happy Hours und eingeschränkte Alkohol-Ausgaben. Dass sie diese Regeln verstanden haben und sich daran halten wollen, sollen Urlauber künftig unterschreiben.

Die Hoteliersvereinigung hofft dadurch eine vorbeugende Wirkung im Kampf gegen den Sauf-Tourismus zu erzielen. Den Hotelbesitzern in den Partyhochburgen an der Playa de Palma und in Magaluf sei es freigestellt, ob sie ihren Gästen das Dokument vorlegen und auf eine Unterschrift bestehen wollen. Es könnte sie aber vor rechtlichen Konsequenzen bei Nichteinhaltung der umfassenden Sauf-Verbote schützen.

Das Dokument könne ab sofort genutzt werden, wird eine Sprecherin der FEHM zitiert. Mallorca Urlauber müssen sich also ab sofort darauf einstellen, im Zweifel ein solches Dokument zu unterschreiben und sich damit rechtlich an die Befolgung der Regeln zu halten.