Nach Party trotz Corona

Malle-Regierung will Partymeilen dichtmachen - nicht nur am Ballermann

15. Juli 2020 - 16:31 Uhr

Partynacht mit Folgen

Ein ausgelassener Party-Abend am vergangenen Freitag bleibt auf Mallorca scheinbar nicht ohne Folgen. Die Regierung der Baleareninsel prüft die Idee, ganze Straßenzüge sperren zu lassen, um den Party-Tourismus zu beenden. Die ausgelassenen Szenen der Party trotz Corona sehen Sie im Video.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Ballermann-Stars demonstrieren gegen strenge Corona-Regeln

Am Mittwochvormittag demonstrierten Clubbetreiber und Party-Stars auf Mallorca gehen die strikten Corona-Schutzmaßnahmen der Balearen-Regierung. Denn nun dürfen nur noch kleinere Bars und Diskotheken öffnen, draußen darf nur noch bis 22 Uhr Alkohol ausgeschenkt werden und um 2 Uhr muss die Party vorbei sein. RTL-Reporterin Eva Rullmann hat mit den Ballermann-Stars Isi Glück und Mickie Krause darüber gesprochen, was Corona mit der Partyszene auf Mallorca macht.

Juristen prüfen Vorschlag

Die Bildung von Menschenansammlungen soll so zukünftig unterbunden werden. In einer Dringlichkeitssitzung von Politikern, Tourismus-Experten und Hoteliers wurde unter anderem über die Schließung der Punta-Ballena-Straße in Magaluf und die San Ramon-Nonato Straße, die parallel zur beliebten Bierstraße liegt, diskutiert, berichtet das Mallorca Magazin. Aktuell prüfen Juristen, ob eine Schließung der Straße legal möglich werde.

Bei den Schließungen soll es nicht bleiben, die Autoritäten wollen zusätzlich mehr Polizeipräsenz in den Feier-Gebieten, um die Urlauber an die Hygienevorschriften und Abstandsregeln zu erinnern.

Lieber Urlaub für alle, statt Party für einige

Anlass der Maßnahmen waren Bilder eines ungezügelten Partyabends am vergangenen Freitag. Urlauber feierten, als sei Corona kein Thema, dabei läuft der Urlaubssommer auf der Baleareninsel gerade erst an. Weitreichende Konsequenzen treffen nicht nur die, die sie ausgelöst haben, sondern alle Urlauber – unverständlich findet auch RTL-Kolumnistin Constanze Rick und regt sich über die Regel-Missachter auf.

Der Hotelierverband Fehm und der Kettenverband ACH fürchten um die Tourismus-Saison auf der Insel. Daher will man eine Verbreitung des Coronavirus unbedingt verhindern, das probate Mittel der Stunde: Den Sauf- und Pary-Tourismus eindämmen, um ein entspanntes urlauben für alle anderen Touristen, die sich an die Regeln halten, zu gewährleisten.