Malina Klaar: Leiche zur Beerdigung freigegeben - Familie bedankt sich für Anteilnahme

13. April 2017 - 16:32 Uhr

Die Obduktion von Malina Klaar ist abgeschlossen

Fast eine Woche nach dem Auffinden von Malina Klaar ist ihre Leiche von der Staatsanwaltschaft Regensburg zur Beerdigung freigegeben worden. Die Familie der Toten hat sich bei Facebook für die Anteilnahme an der Suche und vor allem für die emotionale Unterstützung nach dem Auffinden der Studentin bedankt. Außerdem weist sie daraufhin, dass jeder, der für Malinas Suche gespendet hat, sein Geld wieder zurück bekommt.

Spender können ihr Geld zurück bekommen

Nach wie vor geht die Polizei davon aus, dass die Studentin keinem Verbrechen zum Opfer fiel, sondern bei einem Unfall ertrunken ist. Wie es zu dem Unglück kam, wird sich vermutlich nie klären.

Malinas Angehörige haben sich auf ihrer Facebook-Seite 'Malina Klaar, in Liebe' jetzt an die Community gewandt und sich für die Anteilnahme bedankt: "Liebe UnterstützerInnen, wir haben bei Leetchi eine vollständige Rückzahlung der Spenden veranlasst. Spender, die über ELV eingezahlt haben, müssen sich an ihre Bank/ ihr Online-Banking wenden, um die Spende zurückzuerhalten. Sie werden aber über das Vorgehen von Leetchi direkt informiert werden."

Wann die Trauerfeier stattfindet, ist unklar

Allerdings möchten viele Spender ihr Geld nicht zurück. Von den über 50.000 Euro soll jetzt zum Teil die Trauerfeier organisiert werden. Wann diese stattfindet, und wann Malina beerdigt wird, steht nicht fest.

Die 20-jährige Malina Klaar ist am 19. März nach einer Party verschwunden. Eine große Suchaktion wurde daraufhin gestartet, der Vater ging an die Öffentlichkeit und teilte sein Leid mit. Am 7. April fand eine Spaziergängerin ihre Leiche - Malina ist offenbar ertrunken, die Donau gab etwa zehn Kilometer vom Ort ihres Verschwindens entfernt ihre Leiche frei.