News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Malchow: Verhafteter Sex-Täter ist wohl ein Serientäter - er machte sich an Mütter heran, um Kinder zu missbrauchen

ARCHIV - ILLUSTRATION - Der Schatten von einem Mann und einem schaukelnden Kind fallen am 27.08.2014 auf Sand auf einem Spielplatz in Braunschweig (Niedersachsen). Foto: Julian Stratenschulte/dpa (zu dpa «Mann soll Jugendliche missbraucht haben - Neo
Kindesmissbrauch (Symbolfoto) © dpa, Julian Stratenschulte

Opfersuche mit perfider Masche

Was hat dieser Mann noch alles auf dem Kerbholz? Der in der vergangenen Woche in Malchow an der Mecklenburgischen Seenplatte festgenommene Sexualstraftäter Daniel P. hat vermutlich mehr Opfer als derzeit bekannt. Der 33-Jährige fand seine Opfer zumindest in einigen Fällen mit einer perfiden Masche: Er verabredete sich über Dating-Portale im Netz mit alleinerziehenden Müttern. Nachdem er sich mit ihnen angefreundet hatte, missbrauchte er ihr Vertrauen - und ihre Kinder.

Eine Spur führt auch nach Nordrhein-Westfalen

Wie die "Schweriner Volkszeitung" (SVZ) berichtet, soll der Mann im Sommer auch ein 14 Jahre altes Mädchen aus Nordrhein-Westfalen sexuell missbraucht haben. Auch dieser Kontakt sei über das Internet gelaufen. P. habe den Teenager dazu gebracht, ihn allein in seiner Wohnung in Malchow zu besuchen.

Nachdem das Kind einen Tee getrunken habe, sei es erst am Morgen danach wieder aufgewacht - mit Schmerzen im Unterleib. Nachdem sie wieder zuhause war, vertraute sich das Mädchen laut SVZ-Bericht seiner Mutter an, die Anzeige erstattet habe.

P. sei vernommen, ein Haftbefehl allerdings nicht erlassen worden.

Auf freiem Fuß, weil er Berufung gegen Urteil eingelegt hatte

Das passierte erst nach der Anzeige einer jungen Mutter. Die Frau aus Sachsen hatte ausgesagt, dass Daniel P., den sie im Internet kennengelernt hatte, bei einem gemeinsamen Urlaub im Süden ihre kleinen Kinder - laut NDR-Informationen ein und sieben Jahre alt - missbraucht hatte. Die Staatsanwaltschaft Dresden erließ daraufhin Haftbefehl, Anfang November klickten endlich die Handschellen.

P. ist nicht nur einschlägig polizeibekannt, sondern wurde erst im September verurteilt. Wegen Missbrauchs an seiner vierjährigen Tochter hatte das Amtsgericht Waren (Müritz) eine Strafe von einem Jahr und zehn Monaten verhängt. Gegen dieses Urteil hatte der Sexverbrecher Berufung eingelegt, nur deshalb war er überhaupt auf freiem Fuß. Und beging in der Zeit ganz offenbar weitere Straftaten.

Wie der NDR weiter berichtet, laufen gegen Daniel P. noch fünf weitere Ermittlungsverfahren. Die Verdachtsfälle stammten aus unterschiedlichen Teilen der Republik. Insgesamt geht es also um mindestens sieben Fälle von teils wiederholtem Kindesmissbrauch.

Mehr News-Themen