Malaysia-GP: Red-Bull-Doppelsieg beim Sauna-GP - Lewis Hamilton und Sebastian Vettel gehen leer aus

Der Große Preis von Malaysia, der als heißester Grand Prix des Jahres gilt, hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Auch auf der Piste boten die 22 Formel-1-Fahrer heißen Rennsport – und am Ende jubelte ein anderes Team als Seriensieger Mercedes. Strahlender Triumphator des Rennes auf dem Sepang International Circuit war Daniel Ricciardo. Nach 56 Runden und 1:37:12,776 Stunden siegte der Red-Bull-Pilot hauchdünn vor seinem Teamkollegen Max Verstappen (+ 2,443 Sekunden).

Für Nico Rosberg endete der 16. WM-Lauf auf Platz 3 – womit er bestmögliche Schadensbegrenzung betrieb (+ 25,516). Denn nach einer von Sebastian Vettel verursachten Start-Kollision war der Mercedes-Fahrer zwischenzeitlich auf den letzten Platz zurückgefallen. Für Vettel war der GP nach der Kollision beendet. Und auch Lewis ging leer aus. In Führung liegend schied der Weltmeister in Runde 41 mit einem Motorschaden aus. Rosberg baute seine Führung in der WM-Wertung auf 23 Punkte gegenüber Hamilton aus. "In Kurve 1 dachte ich, alles ist vorbei. Aber so zurückzukommen und mich zurückzukämpfen, ist schon toll", jubelte der Silberpfeil-Pilot und ergänzte: "Vettel hat mich richtig hart getroffen. Ich weiß nicht, was er sich dabei gedacht hat."

Nico Hülkenberg holte im Force India als Achter vier WM-Punkte. Manor-Fahrer Pascal Wehrlein sah die Zielflagge als 15. Vettel war nach seinem Kurzeinsatz bedient: "Natürlich bitter, ich hatte einen guten Start, dann ging mir die Luft aus, ich hatte keinen Windschatten, Ich war nach dem Start Seite an Seite mit Max Verstappen. Wir waren beide gut für die erste Kurve gerüstet. Dann ist Nico Rosberg reingezogen, was sein gutes Recht ist, er hat mich getroffen. Bitter für Nico, der konnte nichts dafür, bitter natürlich auch fürs Team", sagte der Ferrari-Star, der wegen seiner Aktion beim nächsten Rennen in Japan drei Startplätze weiter hinten starten muss. Und auch Hamilton war sauer und ratlos: "Man muss Mercedes fragen, warum es mit einer so jungen Power Unit passiert ist. Es ist nicht leicht, damit umzugehen nach diesem bislang perfekten Wochenende. Ich bin immer derjenige, dem so etwas passiert", haderte der Weltmeister mit seinem Team.

Weitere Höhepunkte des Rennens

Formel 1, GP Malaysia  Sepang International Circuit, Sepang, Malaysia. Sunday 02 October 2016. Lewis Hamilton, Mercedes F1 W07 Hybrid leads as Nico Rosberg, Mercedes F1 W07 Hybrid spins and Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H retires with damage at the
Kurz nach dem Start knallt's: Sebastian Vettel dreht Nico Rosberg von der Bahn.
imago sportfotodienst, imago/LAT Photographic

Start: Hamilton verteidigt die Führung vor Rosberg. Vettel hat einen sehr guten Start und versucht im Kampf um Platz 3 innen in die 1. Kurve zu gehen. Ein ambitioniertes Manöver, weil es viel zu eng wird: Vettel rutscht in Rosberg rein und dreht ihn von der Bahn. Auch den Red Bull von Verstappen berührt Vettel. Das Virtuelle Safety Car muss rauskommen, weil Vettel seinen vorne links schwer beschädigten Ferrari abstellen muss. Rosberg fällt auf den letzten Platz zurück, kann seine Fahrt aber fortsetzen.

2. Runde: Das Rennen ist wieder freigeben. Hamilton führt vor Riccardo, Verstappen, Perez, Räikkönen und Button. Rosberg ist 17.

Runde 10: Rosberg und Verstappen legen ihren ersten Stopp ein. Rosberg nimmt harte Reifen, Verstappen die Soft-Variante.

Runde 21/22: Hamilton und Räikkönen holen sich frische Reifen. Beide bekommen harte Reifen. Einen Umlauf später stoppt auch Ricciardo und fährt mit harten Pneus weiter. Damit übernimmt Verstappen die Führung vor Hamilton, Ricciardo, Räikkönen. Rosberg hat sich schon auf Platz 5 vorgekämpft.

Runde 28: Hamilton wieder auf Platz 1, weil Verstappen erneut stoppt. Mit harten Reifen kommt der 19-Jährige auf Position 3 zurück auf die Piste.

Runde 32/33: Zweiter Stopp von Rosberg, der damit versucht, per Strategie an Räikkönen vorbeizukommen. Eine Runde später kontert der Finne. Der Ferrari-Fahrer verteidigt seinen 4. Platz vor Rosberg.

Runde 39: Rosberg drückt sich mit der Brechstange an Räikkönen vorbei. Beide berühren sich, können aber weiterfahren.

Runde 41: Motorschaden bei Hamilton! Flammen schlagen aus dem Heck des Weltmeisters. In Führung liegend scheidet er aus.

Runde 42: Unter Virtuellem Safety Car werden beide Red Bull an der Box hintereinander abgefertigt. Rosberg stoppt auch zum dritten Mal. Auf Soft-Reifen geht’s für das Trio weiter. Ricciardo führt vor Verstappen und Rosberg, der am Ende noch 10 Sekunden aufgebrummt bekommt, wegen der Kollision mit Räikkönen in Runde 39.

Ziel: Verstappen hat es nicht mehr geschafft, an Ricciardo vorbeizukommen. Der Australier feiert seinen 4. Grand-Prix-Sieg. Trotz der 10-Sekunden-Strafe rettet Rosberg Rang 3 vor Räikkönen ins Ziel und führt in der WM mit 288:265 Punkten gegen Hamilton.