In einigen Ländern ist schon 2021

Mal mit Getöse, mal ohne: So still feiert die Welt ins neue Jahr

Wegen des Verkaufsverbots von Feuerwerk wird erwartet, dass der Jahreswechsel in Deutschland deutlich leiser und weniger bunt als sonst ausfällt. In Berlin fällt Deutschlands größte Silvesterparty aus - inklusive fernsehtauglichem Höhenfeuerwerk über dem Brandenburger Tor.

In einigen Teilen der Welt hat 2021 schon begonnen. Die Bilder von den Silvesterfeiern rund um die Welt zeigen wir im Video.

Silvester in Berlin
Leere Straßen in Berlin, wo sonst Tausende Menschen ins neue Jahr feiern.
cgt dul, dpa, Christophe Gateau

Ausgangssperren in der Silvesternacht

Viele Partys und Feuerwerke sind weltweit abgesagt worden, zum Beispiel in Rio, São Paulo, Amsterdam und London. In Moskau soll es trotz Corona-Sperrstunde ein großes Feuerwerk am Kreml geben.

In Paris herrscht auch an Silvester nachts die Ausgangssperre. Es gibt aber ein Online-Konzert von Jean-Michel Jarre als Avatar in der virtuellen Kulisse der Kathedrale von Notre-Dame und einen vorab aufgezeichneten Spenden-Livestream mit Star-DJ David Guetta vor der Louvre-Pyramide.

In New York soll der „Ball Drop“ am Times Square, ein fallender leuchtender Kristallball an einem Mast, nur vor wenigen Leuten statt wie sonst Tausenden stattfinden.

Dubai feiert mit Feuerwerk und Lasershow ins neue Jahr

Mit einem farbenprächtigen Feuerwerk samt Lasershow am höchsten Gebäude der Welt hat Dubai das neue Jahr begrüßt. Nach dem traditionellen digitalen Countdown an der angestrahlten Fassade des 828 Meter hohen Burdsch Chalifa in der größten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wurde die Skyline um Mitternacht in einem Rausch von Farben erhellt. Mit den Worten „Einsatz“, „Mut“ und „Solidarität“ sowie „Danke an unsere Helden“ wurde zuvor in einer Lasershow all denen gedankt, die sich 2020 in der medizinischen Pflege und auch sonst im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus eingesetzt haben.

Die gesamte Show dauerte rund acht Minuten. Sonst verfolgen mehr als eine Million Zuschauer vor Ort das Spektakel. Dieses Jahr konnten nur vereinzelt Zuschauer auf reservierten Plätzen in umliegenden Restaurants dabei sein. Auch in der Hauptstadt Abu Dhabi wurde das neue Jahr mit einem pompösen Feuerwerk entlang der Strandpromenade zelebriert.

Kaum Einschränkungen an Silvester in China

Feuerwerk in China
In vielen Städten in China gab es Silvesterfeuerwerke.
www.imago-images.de, imago images/VCG, via www.imago-images.de

Weil in China die Corona-Pandemie unter Kontrolle ist und es kaum noch Infektionen gibt, hat das neue Jahr in der Volksrepublik ohne große Einschränkungen begonnen. Um Mitternacht wurden in einigen Städten Feuerwerke gezündet – auch in Wuhan, der Stadt des Corona-Ausbruchs.

Allerdings ist Silvester für die Chinesen auch kein besonders wichtiger Feiertag. Nach ihrem traditionellen Mondkalender beginnt das neue Jahr erst im Februar. Erst dann beginnt eine große Reisewelle, in der sich Hunderte Millionen durchs Land bewegen, um ihre Familien zu besuchen. Erst dann wird auch richtig groß gefeiert.

Glockenzeremonie in Seoul ohne Zuschauer

Auch die Bürger von Seoul mussten diesmal wegen der Pandemie auf die üblichen Straßenpartys zum Jahreswechsel verzichten. Die traditionelle Glockenschlag-Zeremonie, mit der die südkoreanische Hauptstadt normalerweise das neue Jahr einläutet, wurde ohne Publikum aufgezeichnet und im Fernsehen und in sozialen Medien übertragen.

Bei der rituellen Handlung wird eine große Bronzeglocke im Bosin-Pavillon im Zentrum der Millionenmetropole ab Mitternacht genau 33 Mal angeschlagen. Die Zahl 33 symbolisiert in Korea Glück.

Sydney böllert kürzer und ohne Zuschauer

31.12.2020, Neuseeland, Auckland: Ein Feuerwerk wird vom Sky Tower aus gestartet, um den Jahreswechsel zu feiern. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hat der Inselstaat im Südpazifik seit mehr als einem Monat keine lokalen Corona-Fälle mehr verzei
Silvester in Auckland, Neuseeland
kde, dpa, Michael Craig

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hat der Inselstaat im Südpazifik seit mehr als einem Monat keine lokalen Corona-Fälle mehr verzeichnet. Daher konnten die Veranstaltungen ohne Begrenzungen der Besucherzahl oder anderen coronabedingten Einschränkungen stattfinden.

Das weltbekannte Silvester-Feuerwerk im Hafen der australischen Metropole Sydney fand zwar statt, allerdings waren Zuschauer im Hafengebiet an der Harbour Bridge verboten. Das Feuerwerk fiel aber kleiner und mit einer Dauer von sieben Minuten deutlich kürzer aus.

Keine Einschränkungen in Neuseeland

Als Erste begrüßten die Bewohner der Südsee-Inseln Samoa und Kiribati um 11.00 Uhr unserer Zeit das neue Jahr. In beiden Ländern ist die Neujahrsstimmung aufgrund der Corona-Pandemie eher gedämpft. Mit einer Reihe von großen Musikfestivals und Feuerwerksshows hat hingegen Neuseeland das neue Jahr begrüßt.

Nach 26 Stunden ist das neue Jahr überall auf dem Globus angekommen

26 Stunden dauert es wieder zwischen 11.00 Uhr MEZ am 31. Dezember und 13.00 Uhr MEZ am 1. Januar, bis der ganze Globus ins neue Jahr gerutscht ist. Es beginnt im Inselstaat Samoa, geht über Australien, Asien bis Europa, Südamerika, die US-Ostküste, Kalifornien, Hawaii zu den unbewohnten Eilanden Bakerinsel und Howlandinsel wieder im Pazifik.