Mailand: Drei Tote bei Schießerei vor Gericht

Mutmaßlicher Täter gefasst

Bei einer Schießerei in einem Mailänder Gericht sind drei Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere seien verletzt worden, sagte der Staatsanwalt Edmondo Bruti Liberati bei einer Pressekonferenz. Unklar ist, ob es ein viertes Opfer gab, das ersten Angaben zufolge an einem Herzinfarkt gestorben sein soll.

Der mutmaßliche Täter, der im Mailänder Justizpalast 13 Schüsse abgegeben hat, wurde von der Polizei festgenommen, wie Innenminister Angelino Alfano bestätigte. Der Mann, der den Berichten zufolge in einem Insolvenzprozess angeklagt war, war mit einem Motorroller geflüchtet und konnte schließlich von Beamten gestellt werden.

Zunächst hatten ihn die Einsatzkräfte noch im Gebäude vermutet, weshalb das Gericht evakuiert wurde und Sicherheitskräfte die Eingänge absperrten. Die genauen Hintergründe der Tat und weitere Details sind noch nicht bekannt. Unter den Toten sollen ein Richter und ein Anwalt sein.