Magersucht: Wenn das eigene Kind nicht mehr essen will

11. Februar 2018 - 15:40 Uhr

Magersucht ist die am weitesten verbreitete Essstörung in Deutschland

Hannes ist 16 und geht fünfmal in der Woche ins Fitnessstudio. Er ist süchtig - süchtig nach einem durchtrainierten Körper. Die Ausmaße seines Fitnesswahns werden immer bedenklicher. Auch bei Eva dreht sich alles nur um ein Thema: dünner werden! Wir haben ihren Alltag begleitet und mit ihren Müttern gesprochen, die in großer Sorge leben.

"Ich dachte, das einzige was ich sein kann, ist dünn."

Magersucht, in der Fachsprache Anorexie, ist die am weitesten verbreitete Essstörung in Deutschland. Im Jahr 2015 wurden in deutschen Krankenhäusern rund 8.000 Fälle diagnostiziert. Eva (20) ist einer davon.

Sie kämpft seit Jahren gegen die tückische Krankheit. Früher ging sie auf eine Sportschule. Im Alter von 15 bekam sie Depressionen. Immer öfter verglich sie sich mit ihrer großen Schwester und wollte so schlank sein wie sie. Und auch der Erfolgsdruck im Sport verstärkte das Problem. Anfangs wog Eva 70 Kilogramm und wollte 10 Kilogramm abnehmen. An ihrem Tiefpunkt wog sie bei einer Körpergröße von 1,72 Metern nur noch 33 Kilogramm.

Eva musste mehrmals operiert werden, war in mehreren Kliniken. "Ich dachte, das einzige was ich sein kann, ist dünn", sagt sie. Jede Hoffnung auf Besserung wurde immer wieder enttäuscht. Die Dauersorge um ihre Tochter belastet Mutter Maja schwer.

"Als Mutter macht man sich ja dann Vorwürfe"

Auch Sabine Reize kennt das Gefühl der Hilflosigkeit. Ihr 16-jähriger Sohn Hannes will wie viele Jungs in seinem Alter muskulös und männlicher aussehen. Er verschwindet immer öfter im Fitnessstudio. Und auch beim Essen achtet der Schüler extrem auf Kalorien. Denn Hannes fühlt sich zu dick. Bei 1,70 Metern Körpergröße wiegt er 74 Kilogramm. Er will so schnell es geht abnehmen. "Beim Teamsport wurde man immer als letztes gewählt. Das wollte ich ändern", erzählt uns Hannes. In drei Monaten nimmt der Teenager 16 Kilo ab. Mutter Sabine fühlt sich machtlos: "Als Mutter macht man sich ja dann Vorwürfe und denkt, hab ich meinen Kind nicht genug Liebe gegeben."

Wie die Eltern der beiden Kinder die schwierige Situation bewältigen, erfahren Sie im Video.