Er flog 300 Kilometer mit Luftballon

Kleines Mädchen aus Italien schreibt Wunschzettel – Junge (16) erfüllt ihren Traum

20. April 2020 - 9:44 Uhr

Im Video: Das sagt der 16-Jährige zu seiner rührenden Geste

In Valdidentro in Italien hat ein kleines Mädchen während der Corona-Krise einen Wunschzettel an einen Luftballon geknotet und losgeschickt. Fast 300 Kilometer ging es für den pinken Brief dann über die Alpen – bis er in Staller Sattel in Österreich gelandet ist. Genau da, wo Phillip Marten mit seiner Familie im Urlaub war. Als der 16-Jährige den Brief findet, weiß er noch nicht, dass er bald ein kleines Mädchen richtig glücklich machen wird.

Vita wünscht sich ein Nagelstudio für Kinder

Phillip fand den Zettel Anfang Januar als er mit seinem Vater eine Schneewanderung machte. Er war neugierig, nahm den Zettel mit und lies ihn übersetzen. Der Brief kam von einem kleinen italienischen Mädchen namens Vita. Sie wünschte sich, dass ihre Familie gesund bleibt – und, wenn man ihr doch was schenken möchte, ein Nagelstudio für kleine Kinder.

Italienische Familie antwortet mit Videobotschaft und Brief

Als Phillip mit seiner Familie wieder zurück in Mömbris an der hessisch-bayrischen Grenze war, zögern sie nicht lange und besorgen das Kinderspielzeug im Internet und schicken es an die Adresse auf dem Brief. "Ich hatte unsere Handynummer drunter geschrieben, weil man muss ja den Briefverkehr jetzt nicht ankurbeln in dieser Zeit", erzählt Phillips Mama Gudrun. Und wenig später meldet sich die kleine Vita mit einer süßen Botschaft. Was sie sagt, zeigen wir im Video.

Und nicht nur das: Vitas Mama Virginia schreibt einen Brief zurück an Familie Marten. "Was du getan hast, ist wirklich einzigartig. Vita war sehr glücklich und in diesem Moment, in dem die Situation für alle ein bisschen schwierig ist wegen des Virus, hast du uns ein bisschen Freude gebracht."