18. Februar 2019 - 17:11 Uhr

Familie feierte den fünften Geburtstag des Mädchens

Kaweyar verschwand an ihrem fünften Geburtstag. Die Familie war mit dem kleinen Mädchen zu einem Spielplatz im hessischen Guxhagen gegangen, um zu feiern. Gegen 15:30 Uhr verlor die Mutter ihre Tochter aus den Augen. Seitdem fehlt von dem Kind jede Spur. Im Video erzählt die Tante des Mädchens, was passiert ist.

Das Mädchen ist autistisch und kann nicht sprechen

Die kurdische Familie kam erst vor zwei Monaten nach Deutschland. Die Fünfjährige ist Autistin und kann nicht sprechen. Ihre Eltern hatten gehofft, dass Kaweyar hier ein besseres Leben haben könnte. Doch nun verschwand das Kind. Es könne sich nicht alleine orientieren, erklärte die Polizei. "Die Eltern werden durch einen Seelsorger entsprechend betreut", erklärte Winfried Becker, Landrat des Schwalm-Edar-Krieses.

Als die Mutter bemerkte, dass Kaweyar nirgends mehr zu sehen war, begann die Familie erst selbst nach ihr zu suchen. Es war schon öfter passiert, dass das Mädchen sich verlaufen hatte, erzählt ihre Tante. Immer wenn sie sich zu weit von der Familie oder ihrem Zuhause entfernt, findet das Mädchen den Weg nicht mehr zurück.

Taucher und Boote suchen die Fulda ab

Doch die Fünfjährige war nirgends zu sehen. Eine andere Familie, die auf dem Spielplatz war, rief dann die Polizei. Die Ermittler befürchten, dass die Fünfjährige in die nahegelegene Fulda gefallen sein könnte. Taucher und Sonarboote suchten das Wasser ab – bisher ohne Erfolg.

"Wir haben noch die kleine Hoffung, dass das Kind nicht in die Fulda gefallen ist, sondern sich im angrenzenden Bereich aufhalten könnte", sagte der Landrat. In der Nacht haben die Einsatzkräfte auch ein Waldstück in der Nähe durchkämmt, aber auch dort war keine Spur von Kaweyar. Von einer Entführung geht die Polizei vorerst nicht aus.

„Das Kind kann nicht schwimmen“

Sollte das Mädchen in die Fulda gefallen sein, gehen die Überlebenschancen gegen Null. "Das Kind kann nicht schwimmen", erklärte ein Polizeisprecher. Und selbst wenn: Bei den aktuellen Wetterbedingungen und der Strömung wären Kaweyar maximal fünf bis zehn Minuten geblieben, um sie noch lebend zu retten, schätzte der Sprecher. "Und dann müssten wir vom Schlimmsten ausgehen, das heißt eher eine Bergung als eine Rettung".

Die Polizei bittet auch weiterhin um Hinweise. Wer das Mädchen gesehen hat, wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Kaweyar ist etwa 1,20 Meter groß und schlank. Sie hat halblange, braune Haare und war mit einer blauen Hose und einem pinkfarbenen T-Shirt bekleidet.