Maschine kreiste stundenlang über der Madrid

Flugzeug verlor Teile des Fahrwerks - Passagiere: „Lauter Knall als wir abhoben“

05. Februar 2020 - 10:42 Uhr

Im Video: So erlebten Passagiere den Fahrwerk-Schaden

Ein beschädigtes Passagierflugzeug mit 130 Passagieren an Bord ist sicher auf dem Flughafen von Madrid gelandet. Der Pilot meldete kurz nach dem Start Richtung Toronto einen Schaden an der Maschine und kehrte um. Die vom spanischen Fernsehen übertragene Landung der Air Canada-Maschine erfolgte am Montag kurz nach 19.00 Uhr ohne Probleme. Nach der Sicherheitslandung lagen keine Meldungen über Verletzte vor. Das Flugzeug der Fluggesellschaft Air Canada kreise vorher stundenlang über der Stadt, um Treibstoff zu verbrauchen.

Flugzeugreifen war beschädigt

Reifen des Hauptfahrwerks beschädigt
Das Bild zeigt, dass ein Reifens des Hauptfahrwerks der Boeing 767 beschädigt ist.
© REUTERS, JUAN MEDINA, /dam

Beim Start in der spanischen Hauptstadt habe das Flugzeug größere Schäden an einem Fahrwerkrad erlitten, sagte ein Sprecher der Behörde auf Anfrage. Teile des beschädigten Reifens hätten außerdem einen Motor getroffen und in Mitleidenschaft gezogen, hieß es. Aus dem Triebwerk sollen Flammen geschlagen sein. Eine Militärmaschine soll das beschädigte Flugzeug begleitet haben.

Der Pilot habe Runden über ein Gebiet südlich von Madrid gezogen, um vor der Sicherheitslandung Treibstoff zu verbrauchen und die Maschine leichter zu machen, so die zuständigen Behörden. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Boeing 767-300 handeln. Laut RTL-Luftfahrtexperte Ralf Benkö hat dieser Typ einen besonders großen Tank. 

Flughafen in Madrid war vorher wegen Drohnensichtung gesperrt

Wegen der Sichtung von Drohnen war der Madrider Flughafen am Montagnachmittag für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt worden. Mit diesem Zwischenfall haben die Probleme am Flugzeug von Air Canada nach den vorliegenden Informationen aber nichts zu tun.

Quelle: DPA/ RTL.de