Machtwechsel in Georgien perfekt

13. Februar 2016 - 16:04 Uhr

Mehr als drei Wochen nach dem Wahlsieg der Opposition in Georgien ist der proeuropäische Milliardär Bidsina Iwanischwili nun Regierungschef der Südkaukasusrepublik. Damit ist der Machtwechsel in dem Land perfekt. Das Parlament in der Stadt Kutaissi bestätigte den 56-Jährigen mit 88 von 150 Stimmen. Damit stimmten drei Abgeordnete mehr für Iwanischwili, als seine neue Regierungskoalition Georgischer Traum Mandate hat.

Der reichste Mann des Landes will die Ex-Sowjetrepublik vor allem zu mehr Wohlstand führen und tritt für einen Beitritt Georgiens zur Europäischen Union und zur Nato ein. "Unser Land wird das Elend überwinden und wird es schaffen, die Herausforderungen auf dem Weg zu einer demokratischen Entwicklung zu überwinden", sagte Iwanischwili.