Emotionales Video

Polizei Pforzheim startet Kampagne für Rettungsgasse

31. Juli 2020 - 14:26 Uhr

"Mach Platz! Wir wollen retten!"

Bei schweren Verkehrsunfällen auf der Autobahn zählt jede Sekunde. Oftmals sind die Wege für Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei aber nur schwer zu erreichen, da in vielen Fällen keine Rettungsgasse gebildet wird. Damit Verkehrsteilnehmer für die Bildung von Rettungsgassen zukünftig besser sensibilisiert sind, hat die Polizei Pforzheim die Kampagne "Mach Platz! Wir wollen retten!" ins Leben gerufen.

Wie emotional das Polizei-Video geworden ist, sehen Sie im Video.

"Dank der Rettungskräfte, die so schnell vor Ort sein konnten, geht’s mir heute verhältnismäßig gut."

Die jungen Frau aus dem Video, sitzt im Rollstuhl. Sie erzählt, dass sie sich nach ihrem Verkehrunfall vor sieben Jahren kaum bewegen konnte. "Heute ist es so, dass ich meine Arme und meine Hände fast normal bewegen kann und auch meinen Rumpf recht gut stabil halten kann."

Die Rettungsgassen-Regel

Beim Bilden einer Rettungsgasse auf Autobahnen oder Landstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen gilt deutshclandweit: Die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen fahren zum Bilden einer Rettungsgasse an den linken Fahrbahnrand. Die Fahrzeuge auf den übrigen Fahrstreifen fahren an den rechten Fahrbahnrand. Die entstandene Rettungsgasse ist für Einsatzfahrzeuge reserviert. Beim Missachten der geltenden Regeln droht ein Bußgeld von mindestens 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.