Lufthansa-Pilot bemerkt komischen Geruch im Cockpit - Notlandung!

ARCHIV - 12.09.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Das Logo der Fluggesellschaft Lufthansa ist auf dem Heckflügel einer Passagiermaschine zu sehen, die sich auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt befindet. (zu dpa: "Luftfahrt-Gipfel beschließt 25 Maßnahm
Die Landebahn am Genfer Flughafen musste aufgrund des Notrufs des Lufthansa-Piloten vorübergehend geschlossen werden.
sis axs fpt, dpa, Silas Stein

Alarm am Flughafen in Genf

Ein Flugzeug der Lufthansa musste am Samstag in Genf notlanden, weil der Pilot einen seltsamen Geruch im Cockpit bemerkt hatte. Alle Passagiere wurden evakuiert, verletzt wurde niemand.

Pilot bemerkt den Geruch kurz vor der Landung

Flug LH 2382 von München nach Genf musste am Samstagmorgen am Genfer Flughafen notlanden. Der Pilot hatte kurz davor im Cockpit einen merkwürdigen Geruch wahrgenommen und einen Notruf abgesetzt, wie die Sprecherin des Flughafens mitteilte. Die Lufthansa bestätigte den Vorfall.

Der Flieger sei dann ohne Zwischenfall gelandet, die 38 Passagiere und vier Crew-Mitglieder seien unverletzt. Die Landebahn wurde vorübergehend geschlossen, so dass die Feuerwehr ihre Arbeit verrichten konnte.

Techniker untersuchen die Bordelektronik des Fliegers

Die Ursache für den Geruch ist noch unklar. Ein Lufthansasprecher sprach von einem "elektrischen Geruch". Techniker untersuchen nun die Bordelektronik des Fliegers. Bis zur Klärung bleibe die Maschine am Boden.