Lucas (8) ertrinkt in Hotelpool - wer ist schuld?

17. Februar 2016 - 15:43 Uhr

RTL-Ferienreporter hilft vor Ort

"Helfen Sie uns, damit der Tod unseres Sohnes aufgeklärt werden kann" - mit dieser Bitte haben sich die Eltern des kleinen Lucas an RTL gewandt. Der Achtjährige wurde auf Fuerteventura im Hotelpool von einer Pumpe angesaugt und ertrank qualvoll. RTL-Ferienreporter Ralf Benkö flog zu den verzweifelten Eltern und war erschüttert, wie wenig die Leitung des Unglückshotels bereit war, bei der Aufklärung zu helfen.

Fuerteventura Lucas im Hotel Pool ertrunken
Der achtjährige Lucas wurde im Hotelpool auf Fuerteventura von einer Pumpe angesaugt und ertrank qualvoll.

Ralf Benkö hatte den Eindruck, dass das Hotel versuchte, die ganze Sache unter den Teppich zu kehren. Die Urlauber wurden nicht richtig informiert, es habe kein Rundschreiben gegeben. Direkt nach dem Unglück schwammen bereits wieder Kinder im Pool über der Absaugöffnung, so, als sei nichts geschehen.

Olaf Seiche vom TÜV Rheinland hat das Schwimmbecken nach dem Unglück untersucht. Seiner Ansicht nach sei der Unfall nicht vorhersehbar gewesen. Es sei "ein ganz normaler Pool, wo jeder sein Kind drin schwimmen lassen würde, und nichts weist auf diese Gefahr hin".

Lucas muss beim Tauchen von der Anlage angesaugt worden sein, so Seiche. Er könne nur mutmaßen, dass etwas bei der Konstruktion falsch gemacht oder der Pumpenkreislauf falsch bedient worden sei. Ein Test mit einem Basketball zeigte jedenfalls, dass ein Mann es nicht schafft, den Ball aus der Öffnung ziehen. Dafür waren sechs Personen nötig.