Er verabreichte ihr Kokain

Loverboy verurteilt: 15-Jährige in Prostitution getrieben

© RTL

19. Juli 2019 - 14:21 Uhr

Urteil am Amtsgericht Krefeld im Loverboy-Prozess

Ein sogenannter "Loverboy" ist in Krefeld wegen Zwangsprostitution und Zuhälterei zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Amtsgericht ist überzeugt, dass der 34-Jährige ein 15-jähriges Mädchen in die Prostitution gedrängt hat.

Verteidiger hatten Freisprüche gefordert

Außerdem verhängte das Gericht zwei Jahre Haft auf Bewährung gegen eine 41-Jährige. Sie habe den 34-Jährigen unterstützt und für die Minderjährige Kokain besorgt. Die Verteidiger hatten Freisprüche gefordert. Die Vorwürfe seien nicht erwiesen. Das Mädchen sei schon in ihrer bulgarischen Heimat im Alter von 13 Jahren in falsche Kreise geraten und habe für Drogen "alles getan". Der Vorwurf der Zwangsprostitution sei falsch, so die Verteidigung.

Loverboy-Prozess Krefeld
Die Verteidigung der Angeklagten im Loverboy-Prozess hatte auf Freispruch plädiert.
© RTL

Angeklagte in Handschellen zur Verhandlung gebracht

Die Angeklagte hatte bei der Anklageverlesung immer wieder mit dem Kopf geschüttelt, der männliche Angeklagte wirkte während der Verhandlung abwesend. Beide wurden in Handschellen in den Saal geführt.

Das Mädchen hatte die Schule geschwänzt und war oft tage- und wochenlang nicht zu Hause aufgetaucht. Ihre Eltern hatten sie schließlich als vermisst gemeldet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Das Mädchen selbst war während des Prozesses nicht vor Ort.