Sind die Spieler noch sicher?

Londoner Gangs machen Özil-Club Sorgen

© imago/PRiME Media Images, Andy Rowland, imago sportfotodienst

11. September 2019 - 19:30 Uhr

Der FC Arsenal macht sich offenbar große Sorgen um seine Spieler. Wie Ex-Profi Per Mertesacker berichtet, hat sich der Club intern zuletzt verstärkt mit Sicherheitsfragen beschäftigt. Im Mittelpunkt: Londoner Gangs. "Es gab eine große Diskussion über Banden in London und die Sicherheitsfragen. Welches Auto du fährst, welchen Schmuck du trägst", sagte der 104-malige Nationalspieler und langjährige Arsenal-Spieler.

Große Armut in London

Die britische Super-Metropole hat ein lange bekanntes Armutsproblem. Die Vorkommnissse seinen "Augenöffner" dafür, sagte Mertesacker. Aber wie sicherstellen, dass sich Überfälle auf Profis nicht wiederholen? "Wenn solche Dinge passieren, werden irgendwann mehr Zäune und mehr Sicherheitsleute kommen. Und das wäre sehr, sehr traurig", sagte Mertesacker, heutiger Leiter der Arsenal-Nachwuchsakademie.

Überfall auf Özil

Özil und sein Arsenal-Teamkollege Sead Kolasinac waren Ende Juli in London von bewaffneten Gangstern überfallen worden. Offenbar hatten sie es auf Özils Luxus-Geländewagen abgesehen. Etwa zwei Wochen später kam es vor Özils Anwesen zu einem Zwischenfall mit zwei Männern und dem Wachpersonal, das Özil nach dem versuchten Überfall engagiert hatte. In London kommt es immer wieder zu Überfällen durch oft auch jugendliche Gangs.