Londoner Bäckerei verkauft Tampon-Törtchen für guten Zweck

27. April 2018 - 18:38 Uhr

Die Aktion soll ein Zeichen setzen

Auf den ersten Blick sehen die neuen Macarons der Luxusbäckerei 'Ohlala' in London vielleicht etwas unappetitlich aus. Neben pastellfarbenen Herzen, Törtchen mit Goldstaub und niedlichen Einhorn-Naschereien verkauft der Laden im Herzen der britischen Hauptstadt jetzt nämlich auch Macarons in Form von blutgetränkten Tampons. Damit will die Besitzerin der Bäckerei aber ein Zeichen setzen.

Viele Mädchen und Frauen haben kein Geld für Tampons

Denn in Großbritannien sind Tampons und Binden deutlich teurer als bei uns. Es gibt viele Frauen, die es sich nicht leisten können, sich jeden Monat im Drogeriemarkt einzudecken, wenn sie ihre Periode bekommen. Mädchen gehen aus Scham nicht in die Schule, weil sie nichts außer zerknülltem Toilettenpapier oder Stofffetzen haben, um ihre Monatsblutungen aufzufangen.

"Es ist wirklich eine Schande, dass sich eine von zehn Frauen in Großbritannien nicht jeden Monat Damenhygiene-Artikel leisten kann", erklärt Meredith O'Shaughnessy von 'Ohlala' auf der Homepage der Bäckerei. Die Unternehmerin wollte etwas dagegen tun und fing kurzerhand an, blutige Tampon-Macarons zu backen, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

"'Ohlala' hat das ultimative feministische Macaron geschaffen"

Eine Box der außergewöhnlichen Tampon-Törtchen kostet umgerechnet rund 28 Euro. Einen Teil davon spendet die Bäckerei an die Organisation 'Bloody Good Period', die bedürftige Frauen mit Tampons und Binden versorgt. Pro verkaufter Box mit Tampon-Macarons gehen rund 11 Euro an das Projekt - das ist ungefähr das, was eine Monatsration Hygieneartikel pro Frau kostet. Es sollten sich also am besten möglichst viele Leute trauen, die Tampons zu essen, die mit Vanille-, Rosen- oder Himbeerbuttercreme gefüllt sind.

Die Bäckerei will damit nicht nur bedürftige Mädchen und Frauen unterstützen, sondern auch dazu beitragen, dass die Periode weniger als Stigma, sondern als etwas ganz Natürliches wahrgenommen wird."'Ohlala' hat das ultimative feministische Macaron geschaffen", erklärte Gabby Edlin vom Projekt 'Bloody Good Period' begeistert auf der Homepage der Bäckerei.