Herzensbotschaft an ihre Follower

Trauma verfolgt sie bis heute: Lola Weippert sucht sich therapeutische Hilfe

Lola Weippert will ihre Follower ermutigen, indem sie ihre eigene Geschichte teilt.
Lola Weippert will ihre Follower ermutigen, indem sie ihre eigene Geschichte teilt.
www.imago-images.de, IMAGO/Oliver Langel, IMAGO/Oliver Langel Duesseldorf Germany

Es ist eine Sache, über die sie eigentlich nie öffentlich reden wollte. Doch nun macht Moderatorin Lola Weippert (26) öffentlich: Traumata aus ihrer Vergangenheit suchen sie bis in die Gegenwart heim!

"Habe traumatische Dinge erlebt"

In ihrer kurzen Videobotschaft, aufgenommen im schönen New York, wirkt die 26-Jährige ebenso nachdenklich wie befreit, verrät:

„Ich habe in der Vergangenheit einige Dinge erlebt, einige Traumata, die dafür sorgen, dass ich heutzutage (…) zu hadern habe. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, mir therapeutische Hilfe zu suchen.“

Dass sie die Sache öffentlich macht, ist dabei eine wohlüberlegte Entscheidung. Denn Lola verfolgt ein nobles Ziel, will Inspiration für andere Menschen sein, die sich in einer ähnlichen Lage befinden. Sie wolle, so die „Temptation Island“-Moderatorin eindringlich, die Menschen ermutigen, sich therapeutische zu suchen, wenn da Dinge sind, mit denen ihre Follower allein nicht so recht klarkommen.

Offene Worte von Lola Weippert.
Offene Worte von Lola Weippert.
Instagram / lolaweippert

Schöne Reaktion auf Therapie-Beichte

Doch wie geht es Weippert aktuell selbst? Auf Social Media gibt sie normalerweise stets den Sonnenschein, zeigt sich locker, gut drauf, Party machend, wie zuletzt beim Coachella-Festival. Glücklich berichtet sie, eine Psychologin gefunden zu haben, die „unfassbar gut“ sei.

Das Schönste an ihrer Story? Nicht der Himmel über New York, auf den sie einen Ausblick gewährt – sondern die Reaktionen, die sie danach erreichen. Ein Fan schreibt ihr etwa: „Nehme das jetzt als Anlass, wieder aktiv auf die Suche nach einem Therapieplatz zu gehen. Danke.“ (nos)