Nachwuchs-Quartett im Leipziger Zoo

Vier Löwenbabys erblicken das Licht der Welt

Löwenquartett: Zwei Katzen und zwei Kater sorgen für Wirbel im Leipziger Zoo.
Löwenquartett: Zwei Katzen und zwei Kater sorgen für Wirbel im Leipziger Zoo.
© Pressebild, Zoo Leipzig

21. April 2021 - 18:10 Uhr

Vier Löwenbabys wurden im Leipziger Zoo geboren

Es gibt frohe Neuigkeiten aus dem Leipziger Zoo! Das Löwenpaar Kigali und Majo hat Nachwuchs bekommen. Vier Jungtiere, zwei Katzen und zwei Kater, erblickten am 07. März das Licht der Welt. Da Löwenmama Kigali jedoch bei früheren Würfen aggressives Verhalten zeigte, das für ihren Nachwuchs teils tödlich endete, hat sich der Zoo mit der Verkündung des Löwenzuwachs einige Wochen Zeit gelassen.

Bei ihrem letzten Wurf tötete Löwin zwei ihrer Jungtiere

Löweneltern Kigali und Majo mit drei ihrer vier Jungen
Aktuell genießen die Löweneltern Kigali und Majo noch alleine die Zeit mit ihren vier Jungen.
© dpa, Zoo Leipzig

Babynews aus der Höhle der Löwen. Sichtlich erfreut über den tierischen Zuwachs meldete sich Zoodirektor Jörg Junhold diese Woche zu Wort. Auf der Website des Zoos beglückt er die treuen Zoobesucher und Tierfans mit zuckersüßen Neuigkeiten, denn das Löwenpaar Kigali und Majo hat erneut Nachwuchs bekommen.

Schon seit circa sieben Wochen sorgt das Löwen-Quartett im Leipziger Zoo für Wirbel. Trotz anfänglicher Sorge gebe die kleine Löwenfamilie ein sehr harmonisches Bild ab. Das Löwenpaar kümmere sich gemeinsam um die vier Jungtiere, die die ersten Lebenswochen genutzt haben, um zu properen Junglöwen heranzuwachsen. Bislang haben jedoch ausschließlich die Eltern Kontakt zu den Jungtieren: "Wir beobachten die Entwicklung aus der Distanz, aber sehr intensiv", sagt Zoodirektor Jörg Junhold. Denn bei der Löwin ist Vorsicht geboten. Ihrem letzten Wurf gegenüber zeigte Kingali ein sehr aggressives Verhalten. Sie tötete zwei ihrer Junge und wurde zeitweise von ihren Babys getrennt.

Die Jungtiere haben noch keinen Namen

Doch diesmal scheint alles anders zu laufen. Gemeinsam mit Löwenpapa Majo genießt die kleine Familie die coronabedingte Ruhe im Zoo. Für ein Aufatmen sei es jedoch noch zu früh betont der Zoodirektor. Die "goldene Regel" besage: Drei Tage, drei Wochen, drei Monate – dann erst seien Jungtiere weitestgehend stabil.

Der letzte Nachwuchs des Paares, die drei Löwen Hanna, Elsa und Matteo wurden im vergangenen Herbst nach Berlin abgegeben. Danach habe das Löwenpaar Majo und Kigali ihre Liebe zueinander wiederentdeckt. "Die beiden sind ein super Paar und kümmern sich seit dem ersten Tag gemeinsam um die Jungtiere, die nun langsam anfangen, selbst am Fleisch zu knabbern und ihren Eltern folgen", erzählt Tierpfleger Jörg Gräser.

Bisher haben die vier Jungtiere noch keine Namen. Das soll sich aber in den kommenden Wochen ändern. Bleibt nur noch abzuwarten ab wann sich die Löwenbabys auch den Zoobesuchern präsentieren dürfen.

Auch interessant