Ehemalige Zirkustiere ohne Bleibe

Löwen und Löwenbabys in Ungarn gerettet

30. Juli 2019 - 16:39 Uhr

Tiere kommen aus illegalem Zoo

Ihnen drohte ein ungewisses Schicksal – jetzt sind zwei Löwenbabys und sieben weitere Löwen aus einem illegalen Zoo in Ungarn gerettet worden.

Die erst sechs Wochen alten Nara und Nolen sind in dem illegalen Zoo bei Budapest geboren worden. Ihre Eltern waren Zirkuslöwen und reisten mit einem rumänischen Zirkus durch Europa.

Doch während sie in Ungarn auftraten, änderte sich in Rumänien das Gesetz für Zirkustiere. Die Folge: Der Zirkus konnte seine Löwen nicht mehr nach Hause bringen. In dieser Notlage wurden sie schließlich an einen illegalen Zoo in Ungarn übergeben, die Noel Farm.

Rettung: Bärenfarm nimmt die Löwen auf

Deren Besitzer, Attila Kolonits, sagt von sich selbst, Tierschutz-Aktivist zu sein und kein Geld für die Löwen verlangt zu haben. Er habe die Löwen unter guten Bedingungen gehalten. Weil der Noel Farm aber Genehmigungen fehlten, wurden die Zirkustiere von den ungarischen Behörden beschlagnahmt.

Zuerst sah es so aus, als ob niemand die Löwen haben wollte. Zwölf ungarische Zoos wurden angefragt, lehnten aber aus Platzmangel ab. Dann endlich eine Zusage: eine Bärenfarm in Veresegyhaz nahm die Löwen auf und bietet ihnen jetzt ein dauerhaftes Zuhause.

Kolonits, der Besitzer der Noel Farm, besucht die Löwen oft und kümmert sich vor allem um die Babys. Er bringt Nara und Nolen Milch und hochwertiges Hundefutter. "Ich habe sie gerettet und bin erleichtert", sagt er.