Löschfahrzeuge für Potsdam: Förderung für Wehren auf Land

21. November 2020 - 14:30 Uhr

Die Stadt Potsdam hat sieben Freiwillige Feuerwehren in der Landeshauptstadt mit neuen Löschfahrzeugen ausgerüstet. Damit würden die Einsatzfahrzeuge dieser Wehren mit Baujahren zwischen 1994 und 2002 ersetzt, teilte die Stadt am Samstag mit. Die baugleichen Fahrzeuge können sowohl bei der Brandbekämpfung als auch zur technischen Hilfeleistung bei Unwettern und Verkehrsunfällen eingesetzt werden. Die Kosten in Höhe von rund 2,75 Millionen Euro wurden von der Stadt getragen, wie Stadtsprecherin Christine Homann erklärte.

Unterdessen hat Innenminister Michael Stübgen (CDU) ein Programm für den Um- und Neubau von Feuerwehrhäusern sowie für Sonderausrüstung auf den Weg gebracht. Für das erste Projekt aus dem Zukunftsinvestitionsfonds der rot-schwarz-grünen Landesregierung werden demnach 40 Millionen Euro bereitgestellt. Damit sollen vor allem die kleineren Wehren im ländlichen Raum unterstützt werden, wie Ministeriumssprecher Martin Burmeister am Samstag sagte.

Damit möglichst viele Kommunen gefördert werden können, wurde ein Höchstbetrag von einer Million Euro festgelegt. Über die genaue Verteilung der Mittel in den kommenden Jahren muss noch der Landtag entscheiden.

Quelle: DPA