Schulleiterin in Lörrach platzt der Kragen

Mutige Entscheidung: Rektorin macht Schule wegen Sicherheitsbedenken dicht

© KRISTOFF MELLER

18. Oktober 2019 - 16:11 Uhr

Nicht mit Stadt Lörrach und Schulamt abgesprochen

Die Sicherheit ihrer Schüler geht vor - und deswegen hat Schulleiterin Christine Mörth die Fridolinschule in Lörrach in Baden-Württemberg einfach dicht gemacht. Kein Unterricht mehr in diesen Räumen - eine mutige Entscheidung. Denn eine Genehmigung der Stadt oder des Schulamts hatte sie dafür nicht!

"Meines Erachtens nach stellt sich die Sicherheitslage so dar, dass ich es nicht mehr verantworten kann, dass wir da normalen Schulbetrieb aufrecht erhalten", sagte Christine Mörth im SWR.

Erst fallende Dachziegel, dann ein Brand in der Toilette

17.10.2019, Baden-Württemberg, Lörrach: An der Pforte einer Grundschule im südbadischen Lörrach hängt ein Zettel mit der Aufschrift "Die Fridolinschule ist aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt. Die Schulleitung". Wegen Sicherheitsbedenken
Rektorin schließt Grundschule wegen Sicherheitsbedenken
© dpa, Philipp von Ditfurth, pvd bwe kno

Es ist die Reaktion der Rektorin auf einen Vorfall vergangene Woche: Eine alte Deckenlampe hatte einen Schwelbrand auf der Mädchentoilette ausgelöst. Schon vorher musste der Schulhof mehrfach wegen herabfallender Dachziegel gesperrt werden. All das war für die Schulleiterin zu viel. Am Donnerstag schloss sie die gesamte Grundschule in Lörrach. Auch am Freitag konnte der Unterricht dort nicht stattfinden.

Von den Eltern gibt's größtenteils Zustimmung für die Entscheidung. "Wir wissen schon lange, dass es an der Schule viele Baustellen gibt", sagte Katrin Yüksel. Sie ist Vorsitzende des Elternbeirats.

Behörden sind sauer auf Christine Mörth

Die Schüler werden während der Schließung in einem anderen Gebäude unterrichtet. Die Behörden sind von der Aktion der mutigen Rektorin überhaupt nicht begeistert. Schulleiter müssen dem Regierungspräsidium zufolge bei einer Gefahr für Leib und Leben der Schüler oder der Lehrer handeln. Die Lage in Lörrach rechtfertige ein solches Handeln nach ersten Einschätzungen aber nicht, so die Behörde. Eine vorherige Abstimmung mit dem Schulträger und der Schulaufsicht wäre nach Ansicht der Regierungsbehörde der bessere Weg gewesen.

Wirkung hat das Ganze trotzdem gezeigt: Jetzt werden zumindest schon mal die ersten kleineren Ausbesserungsarbeiten verrichtet. Solange bleibt die Schule zu!