Auch der Einzelhandel wird geschlossen

Ab 14. Dezember: Sachsens Schulen, Kitas und Horte machen dicht

24.11.2020, Berlin, Deutschland - Pressekonferenz zur Vorstellung des Ideenwettbewerbs Wissen schafft Perspektiven fuer
24.11.2020, Berlin, Deutschland - Pressekonferenz zur Vorstellung des Ideenwettbewerbs Wissen schafft Perspektiven fuer
© imago images/Reiner Zensen, Reiner Zensen via www.imago-images.de, www.imago-images.de

09. Dezember 2020 - 8:54 Uhr

Kretschmer rechtfertigt Lockdown: „Menschen nehmen Corona nicht ernst“

Sachsens Minister Präsident Michael Kretschmer greift durch: Wie er in einer Kabinettspressekonferenz mitteilte, werden ab dem 14. Dezember alle Schulen, Kitas und Horte und der Einzelhandel dicht machen. Geöffnet bleiben sollen Lebensmittelgeschäfte und Geschäfte für den Grundbedarf. Das Virus habe eine viel stärkere Kraft als im Frühjahr, die Menschen würden die Lage aber bei Weitem nicht so ernst nehmen, wie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sagte. Die Infektionen seien hier sprunghaft angestiegen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Dulig: "Die Unvernunft der Menschen ist schuld."

Die Weihnachtsregelung in Sachsen wird außerdem beschränkt: Vom 23.12., 12 Uhr bis 27.12.,12 Uhr sind Treffen mit bis zu 10 Personen erlaubt. Hotelnutzung bleibt für Familienbesuche gestattet.

"Menschen nehmen Corona nicht ernst", stellte Kretschmer fest. Und: "zweite Welle zeigt, dass die Situation viel ernster ist als im Frühling", so der Ministerpräsident. Wirtschaftsminister Martin Dulig fügte in der Pressekonferenz hinzu: "Sind an den Grenzen des Gesundheitssystems angekommen, die Unvernunft der Menschen ist schuld." Und: "Es gibt einen Zusammenhang zwischen Maskenverweigerern und Inzidenzahlen".

Bundesweit größter Hotspot: Hohe Inzidenzwerte in ganz Sachsen

Sachsen hatte sich in den vergangenen Tagen zum bundesweit größten Hotspot der Pandemie entwickelt. Über das Wochenende stieg die Zahl der nachgewiesenen Infektionsfälle um 5810 auf insgesamt 71 320. Inzwischen sind 1298 Todesfälle zu beklagen. Die Landkreise Bautzen (500,7) und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (508) übersprangen nach Angaben des Robert Koch-Institutes wieder die Marke von 500 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Bundesweit hatte lediglich der Landkreis Regen in Niederbayern am Dienstag mit 578,7 einen höheren Inzidenzwert. Für ganz Sachsen wies das Robert Koch-Institut am Dienstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 319 aus, bundesweit waren es 147.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier

Rund um das Thema "Gesundheit" erhalten Sie hier bei Stern Plus Tipps.

Auch interessant