Loblieder verstummt: Poldi vor Abschied aus London?

Lukas Podolski steht offenbar auf dem Wunschzettel von Atletico Madrid und Juventus Turin.
Lukas Podolski steht offenbar auf dem Wunschzettel von Atletico Madrid und Juventus Turin.
© REUTERS, TOBY MELVILLE

08. Mai 2013 - 12:05 Uhr

Stark angefangen, stark nachgelassen: Nachdem sich Lukas Podolski beim FC Arsenal mit tollen Leistungen schnell in die Herzen der Fans gespielt hatte, steht der Nationalspieler zurzeit auf dem Abstellgleis – was einigen europäischen Top-Clubs offenbar herzlich egal ist. Laut englischen Medien wollen Juventus Turin und Atletico Madrid den Außenstürmer verpflichten.

Als 'Prinz Poldi' seine Zelte auf der Insel aufschlug und am 3. Spieltag in Liverpool zum ersten Mal seine linke Klebe auspackte, kannte die Euphorie um den deutschen Nationalspieler kein Halten mehr. Trainer Arsene Wenger lobte den 27-Jährigen in den höchsten Tönen, die Fans widmeten dem Offensivspieler sogar ein eigenes Lied und auch die Experten waren sich einig: Podolski ist eine echte Verstärkung für Arsenal. Der Ex-Kölner legte eine starke Hinrunde hin, erzielte sieben Tore und bereitete neun Treffer seiner Kollegen vor.

Ein paar Spiele später sind die Loblieder in London verstummt. Podolski durchläuft seit mehreren Wochen ein Formtief, traf in den letzten sechs Partien nur ein Mal. Wie das englische Boulevardblatt 'Sun' nun berichtet, ist Arsene Wenger mit den Leistungen seines einstigen Wunschspielers unzufrieden. In drei der letzten vier Spielen wurde Poldi erst spät eingewechselt.

Atletico und Juve buhlen um Podolski

Der Linksfuß wird schon die ganze Saison vom Rasen auf die Bank oder von der Bank auf den Rasen herumgeschoben: Von 27 Ligaspielen, die er im Kader stand, spielte der gebürtige Pole nur zwei Mal durch. Lukas Podolski, der Ergänzungsspieler – das hatte er sich vor seinem Wechsel von Köln in die englische Hauptstadt sicherlich anders vorgestellt.

Gleiches galt auch 2006, als er vom FC zu den Bayern wechselte, wo er überwiegend auch auf der Bank versauerte. Heute wollte Podolski eigentlich mit Arsenal an die Säbener Straße zurückkehren, doch wegen einer Knöchelverletzung ist sein Einsatz im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals vom Tisch, er trat die Reise nach München erst gar nicht mit an.

Das ist schade, schließlich wäre es vielleicht schon das letzte Mal gewesen, dass Poldi mit den 'Gunners' in der 'Königsklasse' aufläuft. Glaubt man der 'Sun', haben mit Atletico Madrid und Juventus Turin nämlich zwei namhafte Vereine ein Auge auf Podolski geworfen. Demnach sind beide Clubs bereit, rund 17 Millionen Euro auf den Tisch zu legen – eine hohe Summe, um einen Ergänzungsspieler unter Vertrag zu nehmen.