LKA prüft Vorfall an AfD-Wahlwerbestand in Leipzig

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
© deutsche presse agentur

15. September 2021 - 15:39 Uhr

Leipzig (dpa/sn) - Nach einem Zwischenfall an einem Wahlwerbestand der AfD in Leipzig hat das Landeskriminalamt (LKA) Ermittlungen aufgenommen. Es gehe zunächst darum zu klären, was am Dienstagnachmittag genau vorgefallen sei, sagte LKA-Sprecher Tom Bernhardt.

Die AfD hatte von einem Angriff auf ihren Bundestagsabgeordneten Christoph Neumann berichtet. Ein vorbeifahrender Radfahrer habe versucht, den Stand umzureißen. Dabei sei er selbst gestürzt und anschließend von Anwesenden festgehalten worden. Ob sich die Beteiligten verletzt haben, konnte der LKA-Sprecher noch nicht sagen. Die Polizei warte auf das Ergebnis einer medizinischen Begutachtung.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-229928/3

Quelle: DPA